Mitglieder:

  • Mitglieder des Rektorats & Gleichstellungsbeauftragte (qua Amt)
  • 7 Professoren
  • 2 Mitarbeiter des wissenschaftlichen Dienstes
  • 2 Mitarbeiter des nichtwissenschaftlichen Dienstes
  • 4 Studierende*
    …und jeweilige Stellvertreter. Amtszeit: 2 Jahre (*Amtszeit: 1 Jahr)


    Die Strukturkommission ist die größte Kommission des Senats und mithin die einflußreichste der Universität. Als Tübinger Spezialität gibt es an anderen Universitäten vergleichbare Einrichtungen wenn überhaupt erst seit ein paar Jahren. Ihr gehören durch den Senat bestimmte Mitglieder, u.a. 4 Studierende und das komplette Rektorat an.

    Die Strukturkommission stellt in gewisser Weise einen Senat ohne die Dekane dar und arbeitet alle Vorschläge, die die Besetzung von Professuren und die Strukturen der Fächer betreffen, aus. Sie gibt ihr Votum dafür ab, wie und wann eine Professur ausgeschrieben werden kann – d.h. sie diskutiert die Anträge der Fakultäten auf „Freigabe“ einer Stelle und bespricht deren inhaltliche Ausrichtung bevor der Senat darüber entscheidet. Umgekehrt beschließt sie allerdings nicht über deren tatsächliche Besetzung. Die Kommission bespricht auch die Vorschläge der Fakultäten, neue Forschungsbereiche zu schaffen oder bestehende umzugestalten.
    Eine weitere Aufgabe dieser Kommission ist die Entgegennahme und Bearbeitung der Struktur- und Entwicklungspläne. Alle wichtigen Strukturentscheidungen der Universität, wie z.B. Fakultätsneugliederungen etc.,  müssen durch die Strukturkommission.

  • Zurück zur Übersicht