Was die kompetente Beratung von Studierenden mit Behinderungen angeht, kann die FSVV die Tübinger Interessengemeinschaft behinderter und chronisch kranker Studierender (TIBS) wärmstens empfehlen. Die (TIBS) ist eine studentische Gruppe, die aus Studierenden mit den unterschiedlichsten Handicaps besteht.

Die Büroräume der TIBS erreicht man, indem man das Clubhaus durch den linken Eingang betritt und sich im Erdgeschoss links hält. Dort befindet sich im Übrigen auch das Büro des Behindertenbeauftragten der Universität.

Ihren Aufgabenbereich sieht die TIBS in der Beratung und Betreuung behinderter und chronisch kranker Studierender innerhalb ihres Studienalltags. Die Betreuung beinhaltet studienbegleitende und vorbereitende Hilfestellungen, die den jeweiligen Bedürfnissen der Studierenden gerecht werden und dadurch deren Studienalltag erheblich erleichtern.

Die Beratung basiert auf dem Wissen ebenfalls behinderter oder chronisch kranker Studierender, die ihre Erfahrungen an Studienanfänger weitergeben, um ihnen den universitären Einstieg in Bezug auf ihre Behinderung zu vereinfachen.

Das monatliche Treffen der TIBS führt zu einem geregelten Erfahrungsaustausch und bietet Platz für die Diskussion aktueller Themen und Anliegen. Verschiedenste Projekte wurden von der TIBS gemeinsam mit dem darauf beruhenden AStA-Referat bereits realisiert und sollen auch in Zukunft erfolgreich durchgesetzt werden.

Als Anlaufstelle für behinderte und chronisch kranke Studierende ist die TIBS eine wichtige studentische Gruppe, die für die Rechte und Belange benachteiligter Studierender einsteht.

Zurück zur Übersicht