Antifaschistische Aktion [Aufbau] Tübingen

Kontakt

Antifaschistische Aktion [Aufbau] Tübingen
Homepage: www.antifa-tuebingen.org
Kontakt: antifaaufbautue {at} mtmedia.org

Wie macht eure Gruppe die Welt/Uni besser?
Was bietet ihr während des Semesters an? Wo kann man euch treffen?
Wie / Warum sollte ich mitmachen? Wie kann man euch supporten?

Wir, das ist die Antifaschistische Aktion [Aufbau] Tübingen, sehen es als notwendig, eine konsequente, antifaschistische Praxis selbstbestimmt zu organisieren, um der aktuellen Rechtsentwicklung und dem drastisch zunehmenden rechten Terror Einhalt zu gebieten.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Organisation und der Durchführung eines antifaschistischen Abwehrkampfes auf der Straße, dessen Aufgabe es zum Einen ist, Faschisten und Rechte überall dort direkt zu schwächen und zu bekämpfen, wo sie auftauchen. Zum Anderen hat er eine Schutzfunktion für die linke Bewegung und all jene, die am meisten der Gefahr rechten Terrors ausgesetzt sind (v.a. Migrant*innen und Geflüchtete).
Wir begreifen Antifaschismus dabei als einen Teilbereich linker Politk, die für eine Gesellschaft jenseits von Kapitalismus, Ausbeutung und Ungleichheit kämpft und somit für eine solidarische, klassenlose Gesellschaft. Um das zu erreichen ist es unumgänglich, dass sich verschiedene Teilbereiche linksradikaler Politik, sowie unterschiedliche, notwendige, auch direkte, Aktionsformen solidarisch ergänzen. Um den Faschismus und seine Unterstützer konsequent und nachhaltig zu bekämpfen braucht es eine eigenständige antifaschistische Organisation. Am Aufbau einer solchen beteiligen wir uns.
Unsere konkrete Praxis findet in erster Linie regional statt und leitet sich ab aus theoretischen Analysen und Erkenntnissen, die auf Erfahrungswerten beruhen. Zudem muss sie stets auf ihre erwartete Wirkung (und ihre Vermittelbarkeit) überprüft werden. 


Unser Ziel muss sein, möglichst viele, die kein Interesse am Faschismus haben in den antifaschistischen Kampf einzubinden und zu erreichen. Als Bewegung müssen wir deshalb erreichbar, ansprechbar und anschlussfähig sein.

Antifa heißt auch Bündnisarbeit! Also eine möglichst breite Vernetzung, ohne aber die eigene politische Linie aufzugeben. Diese Vernetzung kann bspw. in Form von lokalen oder überregionalen Bündnissen gegen Rechts mit anderen linken Gruppen, Offenen Treffen und Gewerkschaften etc. statt finden.

Wir begreifen Rassismus als Spaltungsmechanismus im Kapitalismus, der die Lohnabhängige Klasse anhand vermeintlicher Unterschiede gegeneinander aufhetzt, Menschen basierend auf ihrer Herkunft auf- und abwertet und somit die gegeneinander ausspielt, die vom Kapitalismus nichts zu erwarten haben.

Faschismus stellt die menschenverachtendste, chauvinistischste, und rückschrittlichste Form des Kapitalismus dar, der durch Terror die Ausbeutung der lohnabhängigen Klasse verschärft und jegliche fortschrittliche Bewegung zu zerstören versucht.

Wir kämpfen gegen faschistische Strukturen, deren endgültige Überwindung wird aber nur durch die Überwindung des Kapitalismus möglich sein.

Die Antifaschistische Aktion aufbauen!

Ihr wollt uns kennen lernen? Wir beteiligen uns am Offenen Treffen gegen Faschismus und Rassismus Tübingen und die Region, dort ist jede*r willkommen, der oder die* gegen Rechts aktiv werden möchte. Außerdem sind wir aktiv im Bündnis Gemeinsam & Solidarisch gegen Rechts Reutlingen und Tübingen, welches immer offen für neue Gruppen ist, die Protest gegen Rechts organisieren wollen.

Menschenrechtswoche

Kontakt

Menschenrechtswoche Tübingen e. V.

mrw-tuebingen.de
instagram.com/mrw_tuebingen
facebook.com/MRWTUE/

Wie macht eure Gruppe die Welt/Uni besser?

Wir möchten Aufmerksamkeit auf die Menschenrechte lenken und zeigen, dass sie nicht überall selbstverständlich sind! Deshalb wollen wir mit der jährlichen Menschenrechtswoche Raum für Diskussionen geben, vor allem aber Tübinger Initiativen, die sich mit Menschenrechten beschäftigen, eine öffentliche Plattform bieten. Bei der Woche stellen die Initiativen eigene Veranstaltungen auf die Beine und wir gestalten den Rahmen (z.B. die Eröffnungsfeier). Außerdem wird der Preis der Menschenrechte verliehen.

Was bietet ihr während des Semesters an? Wo kann man euch treffen?

Wöchentliche Sitzungen, in denen wir die MRW vorbereiten (und bei denen natürlich auch ein entspanntes Ausklingen mit ein, zwei Bierchen nicht fehlen darf). Wenn es die Situation zulässt, treffen wir uns in Präsenz, ansonsten finden die Sitzungen online statt. Erstes Treffen im WS: 10.11.20, 20.30 Uhr

Wie / Warum sollte ich mitmachen? Wie kann man euch supporten?

Weil man durch die MRW viele tolle neue Menschen kennenlernt, sich aktiv für Menschenrechte einsetzen und lernen kann, wie man ein großes Projekt organisiert! Wir freuen uns immer über neue Mitglieder im Orga-Team! Da die Woche so vielfältig ist und man sich von der Initiativenbetreuung bis hin zur Videoproduktion überall einbringen kann, ist bestimmt für jede*n etwas dabei. Schaut doch einfach mal vorbei 😊

freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.

Kontakt:

freier zusammenschluss von student*innenschaften
Wöhlertstraße 19
10115 Berlin

Twitter: @fzs_ev
Instagram: @fzs_ev 
Facebook: freierzusammenschlussvonstudentInnenschaften
Mail: info{at}fzs.de

Wie macht eure Gruppe die Welt/Uni besser?

Wir sind der überparteiliche Dachverband von Studierendenvertretungen in Deutschland. Wir setzen uns ein für ein besseres BAföG, mehr Wohnraum, ausreichende Hochschulfinanzierung, machen politische Bildung und vieles mehr. Das erreichen wir über Gremienarbeit, das Organisieren von Demos, jeder Menge weiterer Öffentlichkeitsarbeit und der Vernetzung von Studierendenvertretungen und hochschulpolitisch Aktiven.

Was bietet ihr während des Semesters an?

Auf unserer Homepage findet ihr aktuelle Veranstaltungen. Neben Ausschusssitzungen und Arbeitskreistreffen organisieren wir auch Seminare und Kongresse, bei denen ihr euch gerne anmelden könnt.

Außerdem haben wir einen Newsletter, über den ihr über die aktuellen Geschehnisse bei uns informiert werdet.

Wo kann man euch treffen?

Die meiste Arbeit passiert in unseren Ausschüssen. Diese tagen öffentlich und während Corona meist digital. Wenn ihr Interesse habt in Ausschüssen aktiv zu werden, oder einfach mal vorbei schauen wollt, meldet euch gerne bei uns oder beim StuRa Tübingen. Die Mitarbeit der Studierenden aus Tübingen organisiert sich auch über den AK ÜrStuB, bei jedem jede:r unverbindlich reinschauen kann, Infos dazu hier.

Eine gute Gelegenheit, uns einfach mal kennenzulernen sind außerdem unsere Seminare. Die Fahrt- und Anmeldekosten dafür könnt ihr euch beim StuRa erstatten lassen wenn ihr hier Hochschulpolitisch aktiv seid.

Wie kann man euch supporten?

Wir freuen uns immer über Feedback, was an den unterschiedlichen Hochschulen gerade so passiert. Insbesondere natürlich bei Themen, die auf Bundesebene relevant sind. Auch auf unseren Seminaren freuen wir uns immer über viele Teilnehmer*innen.

Wenn du mehr bei uns aktiv werden willst, sind natürlich unsere Ausschüsse der beste Platz für dich.

Amnesty International Tübingen

Kontakt:

Amnesty International Tübingen

Website: https://amnesty-tuebingen.de/gruppe/hochschulgruppe/
Facebook: https://www.facebook.com/AmnestyTuebingen/
Instagram: amnestyinternational_tuebingen
Email: hsg {at} amnesty-tuebingen.de

Wie macht eure Gruppe die Welt/Uni besser?

Amnesty International ist die größte Menschenrechtsbewegung. Wir sind unabhängig von Regierungen, Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen und finanzieren uns alleine aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.
Unsere Stärke liegt im freiwilligen Engagement von mehr als sieben Millionen Mitgliedern in über 150 Ländern. In unserer Organisation kommen Menschen verschiedenster Altersgruppen, Nationalitäten und Kulturen zusammen, die ein gemeinsames Ziel eint: Menschenrechte für alle.

Was bietet ihr während des Semesters an? Wo kann man euch treffen?

Wir arbeiten zu den schwersten Menschenrechtsverbrechen (z.B. Folter, Todesstrafe). Unserer Arbeit besteht aus Aufklärung, Kampagnenarbeit und Aktivismus.
Aufgrund der Pandemie treffen wir uns alle 14 Tage online auf AmnestyMeeting unter  https://meeting.amnesty.de/b/pau-4cm-hf9

Wie / Warum sollte ich mitmachen? Wie kann man euch supporten?

Aufgrund der Pandemie haben wir viele aktive Mitglieder verloren und sind nun auf der Suche nach Unterstützung. Ihr könnt euch z.B. am alljährlichen Briefmarathon im Dezember beteiligen, an dem wir weltweit Unterschriften für ausgewählte Einzelfälle sammeln. Außerdem planen wir Info-Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen. Da sind eure Ideen willkommen!

Video

Nightline Tübingen e. V.

Kontakt:

Nightline Tübingen e. V.
tuebingen {at} nightlines.eu
nightline-tuebingen.de

Wie macht eure Gruppe die Welt/Uni besser?

Die Nightline Tübingen ist ein Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende. Wir haben ein offenes Ohr für Sorgen und Probleme oder auch einfach bei Gesprächsbedarf. Dabei bleiben alle Telefonate vertraulich und anonym.

Was bietet ihr während des Semesters an? Wo kann man euch treffen?

Du kannst uns während der Vorlesungszeit telefonisch montags und mittwochs von 21 bis 24 Uhr unter 07071 8895440 erreichen. Wir hören zu, egal was ist.

Wie / Warum sollte ich mitmachen? Wie kann man euch supporten?

Wir sind eine Gruppe ehrenamtlicher Studierender verschiedener Fachrichtungen, die aus- und stetig fortgebildet werden. Neben dem Dienst am Telefon übernimmt jede*r auch organisatorische Aufgaben. Diese können z. B. im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit liegen oder darin bestehen, den nächsten Workshop vorzubereiten. Weitere Infos, auch zu Möglichkeiten einer Mitarbeit, findest du auf unserer Webseite. Schreib uns gerne eine E-Mail.

Fachschaften Vollversammlung

Kontakt

Website: https://www.fsrvv.de
Facebook: https://www.facebook.com/fsrvv
Instagram: https://www.instagram.com/fsvv_tuebingen/
Email: ga {at} fsrvv.de

Wie macht eure Gruppe die Welt/Uni besser?

Die Fachschaftenvollversammlung (FSVV) ist die unabhängige Studierendenvertretung in Tübingen. Wir widmen unsere Arbeit überwiegend politischen, insbesondere hochschul- und bildungspolitischen Fragen.

Dafür sitzen wir in verschiedenen studentischen und universitären Gremien, ohne dabei an Weisungen des Rektorats oder des Landes gebunden zu sein.

Was bietet ihr während des Semesters an? Wo kann man euch treffen?

Elementarer Teil unserer Arbeit ist dafür unsere Sitzung jeden Montagabend um 18 c.t. im Clubhaus. Hier reden wir über aktuelle Ereignisse an der Uni, berichten aus Arbeitskreisen und stimmen über Anträge ab. Die zwei-stündige Sitzung reicht aber natürlich nicht aus, um alle Arbeit zu erledigen. Dafür haben wir Arbeitskreise, die sich themenbezogen treffen und Dinge vorbereiten oder nacharbeiten. Auch die Arbeitskreise sind immer offen für alle – die Termine dazu finden sich in unserem Kalender. 

Wie / Warum sollte ich mitmachen? Wie kann man euch supporten?

Mitmachen in der Fachschaftenvollversammlung kann jede*r, jederzeit. Es gibt keine Mitgliedschaft, keine Eintrittsgebühr, kein Engagement-Zwang. Du kannst dabeisitzen und zuhören oder anpacken und selber machen. Im Gegensatz zu an anderen Hochschulen verbreiten Referaten, bei denen oft nur gewählte Studis über Dinge entscheiden, sind unsere Arbeitskreise und Sitzungen jederzeit offen für alle.

Video

Alternative Semestereröffnung 2016

Ernst-und-Karola-Bloch-Wochen

14390679_903602003104872_1335068102083370864_n

Endlich ist es wieder so weit: Die Ernst-und-Karola-Bloch-Wochen 2016 sind da! Zwischen dem 20.10. und 5.11. erwarten euch über 20 Veranstaltungen, organisiert von Studierenden und Aktiven aus Tübingen. Uns alle erwartet ein umfangreichen Programm: Vorträge, Workshops, Stadtrundgänge, Filme, Lesungen und ein Kaffeekränzchen. Nicht nur für Erstis, nicht nur für Studis, sondern offen für alle Interessierten!

„Alternative Semestereröffnung 2016“ weiterlesen