Alternativer DIES im Dezember!

no_burschi


Wann? Donnerstag, 7. Dezember 2017
Wo? Clubhaus, Wilhelmstraße 30
Wie? Eintritt frei (aber nur ohne Wix oder Couleur!)
Was? Buntes Programm, Infostände mit Essen und Trinken

Deine Möglichkeit, die Tübinger Gruppenvielfalt kennenzulernen.
Wo kann ich mich einbringen?
Welche Perspektiven stehen mir offen?

Der Alternative „Dies Universitatis“ (AlDi) wurde als Gegenstück zur universitären Semestereröffnung geschaffen, um auch jenen, die dem oft rückständigen Treiben der Studentenverbindungen kritisch gegenüberstehen, Raum zu bieten. Der diesjährige AlDi findet nun im Dezember statt, mit dem Ziel, das vielfältige studentische Leben in Tübingen vorzustellen und den Studierenden alternative Perspektiven zu eröffnen. Du bist herzlich eingeladen!

Unser Programm:

„Alternativer DIES im Dezember!“ weiterlesen

Alternative Semestereröffnung 2016

Ernst-und-Karola-Bloch-Wochen

14390679_903602003104872_1335068102083370864_n

Endlich ist es wieder so weit: Die Ernst-und-Karola-Bloch-Wochen 2016 sind da! Zwischen dem 20.10. und 5.11. erwarten euch über 20 Veranstaltungen, organisiert von Studierenden und Aktiven aus Tübingen. Uns alle erwartet ein umfangreichen Programm: Vorträge, Workshops, Stadtrundgänge, Filme, Lesungen und ein Kaffeekränzchen. Nicht nur für Erstis, nicht nur für Studis, sondern offen für alle Interessierten!

„Alternative Semestereröffnung 2016“ weiterlesen

Alternativer Dies 2015

Alternativer Dies 2015
Die Begrüßungsveranstaltung für alle Erstsemester*innen

im Clubhaus (Wilhelmstraße 30, gegenüber der Neuen Aula)

Eintritt frei (aber nur ohne Wix oder Couleur!)

Auftakt-Veranstaltung der Ernst und Karola Bloch Woche (Ersti-Begrüßung)

ab 16 Uhr: Infostände und Aktionen der Gruppen und Initiativen, Kaffee & Kuchen vom Cafe Collectiva

17 Uhr: Vortrag: Bildung im Kapitalismus
Wie hängen diese beiden scheinbar unabhängigen Begriffe – Bildung und Kapitalismus – zusammen? Welchen Einfluss hat das kapitalistische System auf unsere Bildung und welche Funktionen erfüllt Bildung in einer kapitalistischen Gesellschaft?
Anhand dieser und weiterer Fragen wollen wir reflektieren, in welchem gesellschaftlichen Zusammenhang Bildung hier und heute stattfindet. Im zweiten Schritt schauen wir uns die Situation an der Uni etwas genauer an: Unter welchen Studien- und Lebensbedingungen wird hier studiert? Gleichzeitig gehen wir der Frage nach, wo sich Ansatzpunkte für fortschrittliche Veränderungen finden und was für eine Gesellschaft wir brauchen, in der eine andere Bildung möglich sein kann.
(Kaminzimmer – Beitrag der SDAJ Tübingen)

17 – 19 Uhr: Live-Übertragung der Wüsten Welle

19 – 21 Uhr: Buchvorstellung Raul Zelik & Elmar Altvater: Zur Vermessung der Utopie
Der autoritäre Staatssozialismus sowjetischer Prägung ist gründlich gescheitert. Wie aber sieht es mit der Überlebensfähigkeit des Kapitalismus aus? Der Klimawandel, die Massenarmut in weiten Teilen der Welt, Arbeitslosigkeit, Sozialabbau und Verelendung auch in Europa, neoimperiale Kriege und Konflikte um Rohstoffquellen und Einflusszonen – das vom »freien Markt« produzierte Elend und seine Begleiterscheinungen verlangen nach einer grundlegenden Alternative.
Doch ist eine Gesellschaft jenseits des Kapitalismus überhaupt noch vorstellbar?

Die Gesprächspartner liefern eine radikal-kritische Analyse der Gegenwart. Und sie versuchen, eine utopische Gesellschaft zu skizzieren, die auf einem neuen Energiemodell, einer solidarischen Ökonomie und direkter Demokratie basiert – und die auf Vernunft gegründet ist.
(großer Saal – Beitrag von [’solid].SDS Tübingen)

ab 22 Uhr: progressives Cluhausfest
großer Floor: Electro-Swing (Felix Berger & Substance P), TecHouse (Talpa)
kleiner Floor: 70s, 80s, 90s (Ursus, Jakob, Fabian)

reichhaltige Auswahl an Bier sowie Club Mate und Afri-Cola

Party von [’solid].SDS, Fachschaften-Vollversammlung, Grüne Hochschulgruppe

Alternativer Dies am Donnerstag, 16.10.2014

Am ersten Donnerstag im Wintersemester (16.10.2014) laden wir Euch zum Alternativen Dies Universitatis ins Clubhaus ein. Die Veranstaltung findet parallel zum „Dies Universitatis“ in der Neuen Aula statt, wo sich verschiedene Gruppen den neu eingeschriebenen Studierenden vorstellen. Seit einigen Jahren duldet die Universität, dass das auch Verbindungen farbentragend tun, verbindungskritische Inhalte hingegen werden unterdrückt. Eine Veranstaltung, auf der Verbindungen einseitig hofiert werden, vermittelt Studienanfänger*Innen ein verzerrtes Bild von Tübingen und ist damit kritisch zu sehen.

„Alternativer Dies am Donnerstag, 16.10.2014“ weiterlesen

Auf dem AlDi: Geschlechterverhältnisse und studentische Verbindungen (Do, 18 Uhr, Clubhaus)

Studentenverbindungen sind — traditionell ausschließlich und noch
heute in der übergroßen Mehrheit — Männerbünde. Inzwischen haben sich
einzelne Korporationen für Frauen geöffnet und einige wenige
Damenverbindungen wurden gegründet. Dennoch wird der Anteil weiblicher
Mitglieder von studentischen Verbindungen auf ungefähr 1 bis 5 Prozent
geschätzt.

Studentenverbindungen stellen somit eine der letzten Bastionen
männerbündischer gesellschaftlicher Institutionen dar. Sie sind Orte
der männlichen Elitebildung und tragen so dazu bei, die
gesellschaftliche Männerdominanz und realen gesellschaftlichen
Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern aufrecht zu erhalten.
Gleichzeitig reproduzieren sie essentialistische Vorstellungen von
Zweigeschlechtlichkeit und der ihr innewohnenden Hierarchie zwischen Mann und Frau.

Sexismus — d.h. (benachteiligende) Ungleichbehandlung von Menschen
aufgrund des wahrgenommenen Geschlechts — ist selbstredend kein
alleiniges Merkmal von Korporationen, vielmehr ist die gesamte
Gesellschaft von vielfältigen Unterdrückungsverhältnissen durchwoben
(u.a. Klassismus, Rassismus, Sexismus). Allerdings werden aktuelle
sowie historische Strukturen und Begründungsmuster für sexistische und
homophobe Ausschlüsse in Studentenverbindungen besonders deutlich. Wie
in einem Brennglas werden tief verwurzelte gesellschaftliche Probleme
hier in gebündelter, gleichwohl verzerrter Form vergrößert sichtbar,
sodass ihre Analyse auch den Blick außerhalb des korporatistischen
Mikrokosmos zu schärfen vermag.

Das Bildungsmagazin hat den Vortrag aufgenommen. Hier kann man ihn nachhören: Geschlechterverhältnisse und studentische Verbindungen

Alternativer Dies Universitatis

Tübingen. Am Donnerstag, den 18. Oktober, findet auch zum Beginn dieses Wintersemesters wieder im Clubhaus in der Tübinger Wilhelmstraße 30 der AlDi, der „Alternative Dies“ statt. Die Veranstaltung findet jedes Jahr parallel zum offiziellen „Dies Universitatis“ der Universität Tübingen statt und wird vom verbindungskritischen Arbeitskreis „Clubhausia“ organisiert.
ab 16:00 Aufbau
17:00-20:00 Infostände der stud. Gruppen
17:00-19:00 Liveübertragung der Wüsten Welle
17:00 Vortrag: Wohnungsnot in Tübingen
18:00 Vortrag: Kritische Einführung in Wissen­­­schaft & Lehre in Tübingen Militarisierung, Tierversuche und Exzellenz
19:00 Vortrag: Einführung in die Verbindungskritik
20:00 Abendessen – Essenskisten weg! (vegan)
21:00 Klangexperimente (Liveperformance)
21:00-03:00 Clubhausfest von FSRVV und Oikos
DJ: Melchiades (Global Bass)
DJs: Mimu & Rich Random (Underground Stage)
DJ: Jens Hagelstein (Minimal)

Alternativer Dies Universitatis Do, 13. Oktober

Auch dieses Jahr wird parallel zum „offiziellen“ Dies Universitatis, wieder ein Altiernativer Dies Universiatis (AlDi) im Clubhaus stattfinden – garantiert bunter, weil ohne Farben. Das vorläufige Programm sieht wie folgt aus:

Grußkarte zum AlDi
Grußkarte zum AlDi

15:00 Aufbau der Infostände etc. (Aufbau auch ohne Anmeldung möglich!)

15:30 Protestmarsch der Tübinger Sozial- und Gesundheitsvereine vom Europaplatz aus gegen die geplanten städtischen Zuschusskürzungen!

15:30 Eröffnung der Infostände von kulturellen, politischen und sozialen Gruppen aus Tübingen.

16:00 – 20:00 Filmlounge im Musikzimmer mit „Der Untertan“, „Keine Schonzeit für Füchse“ und weiteren Kurzfilmen

16:00 – 18:00 Liveübertragung der Wüste Welle

16:30 Kurzvortrag zur Zivilklausel immer wieder entbrennt die Diskussion darüber, was es heißt, wenn die Uni nicht „militärisch“ forscht und lehrt

17:00 Einführung in die Verbindungskritik mit Jörg Kronauer, Autor von „Studentenverbindungen in Deutschland“ aus dem Unrast Verlag

18:00 Abendessen: Essenskisten-Verkochung von der aktion asyl tübingen – Essenskisten weg!

19:30 Abbau der Infostände

21:00 erstes Clubhausfest im Semester von der FachschaftenVollversammlung, Oikos und der UN HSG – Eintritt frei

Kunst kann in einem Bild die Kri­tik dar­stel­len, derer es et­li­cher Worte be­dürfte. Der Grund, dass ihr diese Karte in der Hand hal­tet, ist nicht etwa, dass der Rek­tor ein Ver­bin­dungs­stu­dent ge­we­sen wäre. Das korporierte Farbentragen der Tübinger Verbingungen am „offiziellen“ Dies Universitatis ist unsere Hauptkritik am Rektorat an diesem Tag. Deshalb bieten wir allen Gruppen, die auch ein Problem mit diesem Hofieren haben, im Klubhaus eine alternative Plattform, um sich vorzustellen.

Alternativer Dies

Der Alternative Dies ab 15:30 Uhr im ganzen Clubhaus.
Wie immer am ersten Donnerstag im Wintersemester. (14. Oktober 2010)

siehe auch das ausführliche Programm des AlDi 2010:
http://aldi.ernst-bloch-uni.de/aldi-2010/programm

Der Alternative Dies bietet Dir die Möglichkeit die vielen verschiedenen politischen, kulturellen und musischen Gruppen an der Uni kennenzulernen oder eine Studien-Stiftung für Dich zu finden.

weitere Infos auf der Homepage des AlDi unter http://aldi.ernst-bloch-uni.de